Projektwerkstatt Master Informatik
Fakultät für Informatik und Mathematik ©
Name Projektwerkstatt Master Informatik
Verantwortlich Prof. Dr. Max Fischer
SWS 4
ECTS 5
Sprache(n) Deutsch
Lehrform Projekt
Angebot in jedem Semester
Aufwand

60 Präsenzstunden Projektstudium, 90 Stunden Vor-/Nachbereitung inklusive Recherche und Umsetzung von Teilen der Projektarbeit bzw. des Referats

Voraussetzungen

keine

Ziele

Im Modul „Projektwerkstatt Master“ werden selbständiges Handeln, das kreative Lösen von Aufgabenstellungen, die Fähigkeit zur Teamarbeit, sowie das Erlernen von Organisationstechniken und Zeitmanagement mehr als in anderen Veranstaltungen gefördert. Daneben vermittelt die Veranstaltung aktuelles Praxiswissen aus der Industrie und Erfahrungen zum Projektmanagement aus dem Arbeitsalltag des Dozenten. Ziel des Projektstudiums ist die Realisierung eines kleinen Projektes, als auch die Entwicklung eigener Fähigkeiten im Umgang mit neuen Aufgaben, neuen Methoden und neuen Menschen im Rahmen eines Projekts. Die Studierenden erlernen, sich in neue Aufgabenstellungen einzuarbeiten, ihr Fachwissen in das Projekt einzubringen und von den Kenntnissen der Studienkollegen zu profitieren – so wie im späteren Beruf. Studierende üben und vertiefen die Fähigkeit, interdisziplinär zusammengesetzte Gruppen verantwortlich zu leiten und deren Arbeitsergebnisse gegenüber Dritten zu vertreten.

Sie lernen, Wissen aus verschiedenen Bereichen zu kombinieren und mit komplexeren Aufgabenstellungen umzugehen. Dabei erwerben sie ein umfassenderes Verständnis für anwendbare Techniken und Methoden, sowie deren Grenzen.

Sie vertiefen die Fähigkeit, innovative Methoden bei der Lösung der auftretenden Problemstellungen anzuwenden und dabei ihr Wissen und Verständnis einzusetzen, um informatische Modelle und Systeme zu entwerfen und zu realisieren.

Inhalt

Das Modul »Projektwerkstatt Master« ist eine projektorientierte und interdisziplinäre Lehrveranstaltung.

Zusammen mit Experten kooperierender Firmen vertiefen Studierende ihre analytischen und methodischen Fähigkeiten und üben dabei wichtige Aspekte des beruflichen Alltages von der Ideenfindung bis zum fertigen Prototyp, insbesondere in leitenden Funktionen innerhalb eines Projekts. Die Teilnehmer üben die Fähigkeit, Problemstellungen in neuen oder in der Entwicklung begriffenen Bereichen zu formulieren, zu strukturieren, zu formalisieren, Lösungsansätze dafür zu erarbeiten und zu beurteilen sowie Lösungen auszuwählen und umzusetzen.

In der Einführungsveranstaltung werden die Abläufe der Lehrveranstaltung und einen Projektrahmen für das jeweilige Semester vorgestellt (siehe Ankündigung auf der Website des Dozenten). Aus dieser „Projektskizze“ entwickeln die Studierenden durch freie Recherchen und Brainstorming ihr eigenes, konkretes Projektziel und setzen dies, meist in Kleinggruppen von 4 – 6 Teilnehmern, während des Semesters um. Oft werden sie dabei von kooperierenden Firmen und Partnern unterstützt.

Je nach Aufgabenstellung sind danach Designs zu entwerfen, Softwarefunktionen zu implementieren, Schnittstellen zwischen den Teams zu definieren und die Projektabläufe zu steuern. Die Projektleitung übernimmt ein Teilnehmer, der von seinem Team und dem Dozenten bestimmt wird. Dieser wird vom Dozenten in seiner besonderen Rolle entsprechend unterstützt. Im Laufe des Semesters entstehen Entwürfe für das gemeinsame Projekt, Aufgaben und Rollen werden je nach Fähigkeiten und Interessen verteilt, Zwischenergebnisse werden abgefragt und bewertet. Als Endergebnis steht eine prototypische Umsetzung.

Die Studierenden lernen sich in das Projektteam einzubringen und ihre Kommunikationsfähigkeit zu verbessern, ihren Arbeitsablauf besser zu organisieren und ihre Teilaufgabe im Kontext des Projektes zu sehen und zu beurteilen. Sie üben die Fähigkeit, im Rahmen eines Projekts sowohl praktische als auch theoretische Themen und Ziele zu definieren, daraus Aufgabenstellungen abzuleiten und deren Lösung zu organisieren und zu überwachen.

Mit jeder Praktikumsveranstaltung nimmt die geplante Anwendung mehr und mehr Gestalt an. Bei der abschließenden Präsentation wird das Resultat vor Interessierten aus Hochschule und Industrie vorgestellt. Die Lehrveranstaltung wird vorwiegend außerhalb der Hochschule durchgeführt.

Einen ausführlichen Eindruck vom Inhalt der Lehrveranstaltung vermitteln die Einführungsveranstaltung sowie die Abschlußberichte vergangener Semester auf der Website: http://www.lernen-im-projekt.org (unter „Projekte“)

Medien und Methoden

Tafel, Folien oder Beamer

Literatur

Themenspezifische Literatur abhängig vom konkreten Projekt.

Für Literatur zum Thema Projektstudium siehe http://www.lernen-im-projekt.org (unter „Feedback”)

Zuordnungen Curricula
SPO Fachgruppe Code ab Semester Prüfungsleistungen
IG Version 2010 EC: Schwerpunkt Vertiefung IG-ALM-0010 1 benotetes Referat (40%)
benotete Projektarbeit (60%)
IG Version 2010 SWE: Fachliche u. persönliche Profilbildung IG-ALM-0010 1 benotetes Referat (40%)
benotete Projektarbeit (60%)