Semantik von Programmiersprachen
Fakultät für Informatik und Mathematik ©
Name Semantik von Programmiersprachen
Verantwortlich Prof. Dr. Reinhard Schiedermeier
SWS 4
ECTS 5
Sprache(n) Deutsch
Lehrform SU mit Übung
Angebot im Wechsel mit anderen Fächern der gleichen Fachgruppe
Aufwand

40 Präsenzstunden Vorlesung, 20 Präsenzstunden Übung, 35 Stunden Vor-/Nachbereitung der Übungen, 55 Stunden Nachbereitung der Vorlesung und Prüfungsvorbereitung

Voraussetzungen

Bachelor Informatik

Ziele

Die Fähigkeit, auf der Basis eines tiefgehenden Verständnisses der grundlegenden Strukturen, Mechanismen und Konzepte von Programmiersprachen komplexe Software zu entwerfen und zu entwickeln.

Inhalt

Auf der Grundlage eines Interpreters wird die Semantik wichtiger programmiersprachlicher Konzepte im Detail erforscht. Dazu zählen

  • Auswertung von Ausdrücken
  • Gültigkeitsbereiche, Umgebungen und Namensbindung
  • Prozedurale Abstraktion und Parameterübergabemechanismen
  • Funktionen als Werte, Closures
  • Verzögertes Binden
  • Nebenläufigkeit und Synchronisation
  • Continuations als Kontrollstrukturen
Medien und Methoden

Tafel, Beamer

Literatur

0-262-06217-8

Zuordnungen Curricula
SPO Fachgruppe Code ab Semester Prüfungsleistungen
IG Version 2010 CGBV: Theoretische Grundlagen IG-ANI-0070 1 benotete schriftliche Prüfung 90 Minuten
IG Version 2010 EC: Theoretische Grundlagen IG-ANI-0070 1 benotete schriftliche Prüfung 90 Minuten
IG Version 2010 SWE: Theoretische Grundlagen IG-ANI-0070 1 benotete schriftliche Prüfung 90 Minuten