E-Marketing und Multichannel-Integration
Fakultät für Informatik und Mathematik ©
Name E-Marketing und Multichannel-Integration
Verantwortlich Prof. Dr. Dirk Fischer
SWS 4
ECTS 5
Sprache(n) Deutsch
Lehrform Seminar
Angebot nach Ankündigung
Aufwand

Präsenzstudium: ca. 42 Std., Eigenstudium: ca. 108 Std.

Voraussetzungen

Umfassende Kenntnisse der Wirtschaftsinformatik, entsprechend Abschluss Bachelor Wirtschaftsinformatik

Ziele

Lernziele: Verstehen der Chancen und Notwendigkeiten von Multichannel-Handelskonzepten, Einsatz von E-Marketing-Instrumenten, Konzeption von Multichannel-Strategien, Kenntnis von Realisierungstechnologien, Durchführen von Wirtschaftlichkeitsanalysen, Einsatz von Controlling-Instrumenten

Kompetenzen: Beherrschen den E-Marketing-Instrumentariums incl. Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, Einsatz von IT-Technologie zur Realisierung von Multichannel-Integrationen

Inhalt

Der Multichannel-Handel wird in Zukunft die dominierende Ausprägungsform des Handels sein. Das Verzahnen von stationärem und Online-Handel ermöglicht den Unternehmen eine deutlich bessere Positionierung am Markt. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist ein effektives und wirtschaftliches E-Marketing, insbesondere die Verzahnung von traditionellem Online- mit Elementen des Instore-Marketings.

Neben Fallbeispielen, Konzepten und Instrumenten wird in der Veranstaltung ein besonderes Gewicht auf geeignete Instrumente zur Messung der Wirtschaftlichkeit gelegt.

Medien und Methoden

Präsentationen, Metaplanwände, Flipcharts, Multitouchtisch, Singletouch-Stele, Grobildleinwände

Literatur
  • T. Lorrie: E-Marketing Strategies, 2010, McGraw Hill
  • V. Wolf: E-Marketing, 2007, Vahlen
  • E. Lammenett: Praxiswissen Online-Marketing, 2009, Gabler
  • T. Schwarz (Hg.): Leitfaden Online-Marketing, 2007, Springer
  • T. Weinberg: Social Media Marketing, 2010, OReilly
  • B. W. Wirtz: Handbuch Multi-Channel-Marketing, 2007, Gabler
Zuordnungen Curricula
SPO Fachgruppe Code ab Semester Prüfungsleistungen
IN Version 2010 FWP IF-WI-M-13-15-3 1 benotete mündliche Prüfung (60%)
benotete Studienarbeit (40%)